Kingdom

Der musikalische Stil Kingdoms setzt sich aus zwei fast gegensätzlichen Genres zusammen. Indem sie die Stärken beider kombinieren, entsteht ihr ganz eigener, eindringlich nachhallender Sound.

INFO

Ein zufälliges Treffen der alten Freunde Miles Baulch und Cameron Milne 2013 in Sydney führte zu ihrem gemeinsamen Projekt Kingdom. Baulch und Milne brachten ihre höchst unterschiedlichen musikalischen Hintergründe zusammen. Bald schon entstanden aus der Kollaboration die stimmungsvollen Soundlandschaften und fesselnden Melodien, die Kingdom ausmachen.

 

Der musikalische Stil Kingdoms setzt sich aus zwei fast gegensätzlichen Genres zusammen, in denen Baulch und Milne jeweils zuhause sind. Indem sie die Stärken beider kombinieren, entsteht ihr ganz eigener, eindringlich nachhallender Sound.

 

Baulchs frühere Werke könnte man als „Haunted Folk“ beschreiben. Seine leisen, grüblerischen Vocals und die romantisch-tragischen Texte sind von dunkler, reflektierender Natur, ergreifend und beinah beiläufig schmerzlich. Baulch tourte damit bereits durch Europa und hat in Deutschland Erfahrungen als Studiomusiker gesammelt.

 

Milne hingegen hat sich bisher einem Musikstil gewidmet, den er selbst als „Gritty Electronic Punk“ bezeichnet. Seine Liebe zu Synthesizern und der elektronischen Musikproduktion kreiert die Grundlage für die genreübergreifenden Melodien, die Kingdoms atmosphärische Traumlandschaften charakterisieren. Milne feilt täglich an seinem Können als professioneller Sounddesigner, DJ und Produzent in Sydneys aufkeimender Elektro-Szene.

 

Inspirationen für Kingdom stellen Künstler wie The XX, Moby, M83, Chris Cornell, Massive Attack, sowie diverse Filmmusik dar.

PHOTOS