Super 700

Die 700, wie wir alle wissen, ist eine heilige Zahl. Jeder Dschungeltempel, der was auf sich hält, hat 700 Eingänge, es gibt 700 Todsünden, die berühmten 700 Berge, die Legende von den 700 Gewürzen des Alu Ben-Grachir, und – jetzt wird’s wirklich wichtig – es gibt Super700.

INFO

Super 700

Nachdem Super700 in ihrer Heimatstadt Berlin zum Geheimtipp Nummer eins geworden waren, veröffentlichten sie im Mai 2006 auf Motor Music ihr erstes, selbstbetiteltes Album. Noch mehr Aufsehen erregten sie mit der anschließenden Tour, die die Band unter anderem auch nach Vancouver und Los Angeles brachte. Da spielten sie nicht nur im Viper Room und Key Club, sondern auch im Studio der Radiostation KCRW, als Livegast in der weltberühmten Show „Morning Becomes Eclectic“ – DJ Nic Harcourt hatte sie persönlich eingeladen, nachdem er eines ihrer Konzerte gesehen hatte. 

Nach einer EP, zwei Alben, Tourneen von ganz links bis ganz rechts auf der Weltkarte, bitten
super700 erneut zum genau Zuhören. Das neue Album under the no sky klingt als wäre es
lange geräuchert worden. Über einem Schwelfeuer aus Sperrmüll, der sich die letzten Jahre
angesammelt hatte. Es hat dadurch eine wohltuende Reife.
Nachdem die Band bei den letzten Alben Erfahrungen mit den Produzenten Gordon Raphael (Strokes, Regina Spektor) und Rob Kirwan (U2, PJ Harvey) gesammelt hatte, wagten sie nun das erste Mal "Under the no sky" als erste super700 Platte komplett selbst zu produzieren, aufzunehmen und zu mischen.
Die Band hat im Laufe der Jahre 4 Mitglieder an das wirkliche Leben verloren, doch anstatt sich nach einer typischen zwei-Platten-Karriere aufzulösen machen super700 jenseits aller Moden mit dieser Platte nun einen Schritt in ein neues Leben. Ruhiger, nachdenklicher und erwachsener.
Jan Terstegen spielt nun Gitarre und wo früher oft die engelsgleichen Stimmen der Ramadani Schwestern hervorgehoben wurden steht jetzt die Stimme von Ibadet allein da. Ehrlich und klar , bekennend und beschwörend und mit mehr Raum zum Atmen. Die Syntheziser sind echten Streichern und Chören gewichen. Die Musik schöpft Kraft aus Einfachheit ohne in eine produzierte pseudo Authentizität zu verfallen.
Aber die Art wie verschiedenste Einflüsse auf under the no sky mühelos integriert werden, zeigt wie einfach und spielerisch sich super700 weiterhin in grosser Eigenständigkeit bewegen.

PHOTOS

VIDEOS